28. 05. 2017: Neues Feuerwehrhaus gesegnet

 

Kein Wölkchen trübte den Himmel, es herrschte also Kaiserwetter, als sich zahlreiche Ehrengäste, angeführt von LH Hermann Schützenhöfer und Feuerwehrpräsident LBD Albert Kern, und weit über 1000 Interessierte aus nah und fern in Pinggau ein Stelldichein gaben, um der Segnung des neuen Feuerwehrhauses beizuwohnen. Pfarrer Christoph Grabner zelebrierte die Messe, musikalisch umrahmt vom Musikverein Hengsberg, und segnete das Haus. Anschließend gab es Geschenke, wie immer liebevoll von BGM Leopold Bartsch gestaltet. Zusätzlich hatte OBR Johann Hönigschnabl für die Ehrengäste schmiedeeiserne Silhouetten des Feuerwehrhauses als kleine Überraschung parat. Höhepunkt war natürlich die Überreichung eines symbolischen Schlüssels an den Kommandanten HBI Harald Hönigschnabl.
Derartige Festlichkeiten sind natürlich auch der geeignete Rahmen für Ehrungen. So erhielt LAbg Hubert Lang für seine Verdienste um den Bau des neuen Feuerwehrhauses die Florianiplakete, die höchste Auszeichnung seitens des Landesfeuerwehrverbandes für Zivilpersonen. LM d.F. Christian Plank und LM d. F. Christoph Schantl erhielten das VZ 3, HLM d. V. BGM Leopld Bartsch, LM d. F. Alois Schermann und LM Edith Hönigschnabl das VZ 2, wobei, wie man sieht, Edith von LBD Kern noch ein Zusatzgeschenk bekam. Mit dem VZ 1 wurden HBI Harald Hönigschnabl und OBI Franz Höller ausgezeichnet. Die Medaille für 25jährige Feuerwehrtätigkeit wurde HFM Mahr Stefan und HFM Hönigschnabl Peter überreicht, BI Franz Handler erhielt die Medaille für 40jährige Tätigkeit und EHLM Johann Winkler wurde für 60 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.
Nach den Ansprachen der Ehrengäste ging es rund. Der Hengsberger Musikverein und die Stimmungskanone Max Lustig verstanden es prächtig, die Gäste im Festzelt zu unterhalten. Für die Kleinen gab es verschiedene Attraktionen, Mutige ließen sich mit dem Kran in luftige Höhen entführen und am Nachmittag sorgte die Blaskapelle Wechselland für tolle Stimmung. Natürlich stand das Feuerwehrhaus im Mittelpunkt, zahlreiche Besucher ließen sich das Gebäude genau zeigen bzw. erklären. Auch die Post und der Briefmarkenverein Hartberg hatten sich mit je einer personalisierten Sondermarke als Gratulanten eingestellt.
Die Feier dauerte lange, aber es war ein toller Tag für die FF Pinggau.