02.04.2018: Totalschaden

 

Laut Aussage des Lenkers geriet er mit seinem PKW bei der Fahrt auf der A2 Richtung Wien zu weit nach rechts, verriss sein Fahrzeug nach links und prallte gegen die Betonmittelleitwand. Nach etwa 50m kam das schwer beschädigte Auto auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Durch den Anprall erlitt die Beifahrerin leichte Verletzungen. Zusätzlich traten geringe Mengen an Betriebsmitteln aus. Für die Feuerwehr Pinggau gab es Sirenenalarm, da ursprünglich eine eingeklemmte Person gemeldet worden war, was sich zum Glück nicht bewahrheitete. Absicherung der Unfallstelle, Erstversorgung der verletzten Frau bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes waren die Erstmaßnahmen. Weiters wurden die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden, das Wrack geborgen und aus dem Gefahrenbereich abtransportiert. Obwohl während des Einsatzes immer eine Fahrspur frei war, bildete sich aufgrund des starken Osterrückreiseverkehrs ein 6 km langer Stau.

Eingesetzte Kräfte: KDO, RLF, WLF-K + 13 Mann (+ 8 Mann Bereitschaft)

Einsatzzeit: 15.44 – 16.47 Uhr