20.04.2018: Eine Ära ging zu Ende

 

Fünf Jahre lang stand OBR Johann Hönigschnabl an der Spitze des Bereichsfeuerwehrverbandes Hartberg. In dieser Zeit gelang es ihm, in Ruhe ein neues Team aufzubauen und seine Arbeit als Bereichsfeuerwehrkommandant unaufgeregt, aber konsequent durchzuführen. Aufgrund des Alterslimits – 65 Jahre, diesen Geburtstag begeht er am 27. April – musste er nun seine Funktion zurücklegen. In einer sehr emotionalen Rede bedankte er sich bei seinem Team, allen Feuerwehren sowie bei den Vertretern der Politik und der Gemeinden für die gute Zusammenarbeit.
Die im VAZ durchgeführte Neuwahl stand unter dem Vorsitz von Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Reinhard Leichtfried. Zum neuen Bereichsfeuerwehrkommandanten wurde BR Thomas Gruber, FF Schäffern, mit 89 von 95 Stimmen gewählt. In einem äußerst knappen Rennen, im Sport würde man von einem Fotofinish sprechen, wurde ABI Johann Hierzer, FF Obertiefenbach, zum neuen Brandrat gekürt. Die FF Pinggau gratuliert dem neuen Bereichsfeuerwehrkommando auf diesem Wege sehr herzlich.
Danach galt es Dankeschön zu sagen. Dabei gab es für den scheidenden OBR zwei Überraschungen. Erstens wurde ihm durch den LBDS Reinhard Leichtfried für seine Verdienste das „Große Goldene Ehrenzeichen mit Stern des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark“ an die Brust geheftet. Doch viel berührender war die Darbietung seiner drei Enkelkinder Magdalena, Florian und Maximilian, welche ihm ein Großporträt überreichten und ihn mit einer gesanglichen Darbietung - Magdalena als stimmgewaltige Solistin - überraschten. Alle Ehrengäste, die ans Rednerpult gingen, angefangen von BGM Leopold Bartsch über Bezirkshauptmann Mag. Max Wiesenhofer bis zum Landtagsabgeordneten Hubert Lang, würdigten die Leistungen des scheidenden Bereichsfeuerwehr-kommandanten. Schließlich und endlich beschränkten sich die ja nicht auf diese letzten fünf Jahre, denn Hans Hönigschnabl war viele Jahre in führender Position tätig. Als Abschluss seiner Karriere wird er am 23. Juni 2018 beim Landesleistungsbewerb in Murau ein letztes Mal als Landesbewerbsleiter tätig sein. Und der FF Pinggau bleibt er sowieso in jeder Art und Weise erhalten, egal, ob es sich um Arbeiten, Übungen oder Einsätze handelt.
Lieber Hans, viel Spaß mit deiner neu gewonnenen Freizeit!
Im Anschluss an die Veranstaltung sorgte die FF Pinggau für das leibliche Wohl der Gäste, die zum Großteil doch noch einige Zeit im VAZ verweilten und sich sichtlich wohlfühlten.