28.10.2018: Unfallserie auf der A2

 

Innerhalb von 18 Stunden ereigneten sich auf der A2 im Wechselabschnitt vier PKW-Unfälle, zu denen die FFP gerufen wurde.

Der 1. Unfall ereignete sich knapp nach 12.00 Uhr bei km 86 in FR Wien. Dabei gab es eine verletzte Person. Da auch Betriebsmittel ausflossen, mussten diese gebunden werden. Weiters wurde die A2 wieder für den Verkehr freigemacht.

Um 15.26 Uhr gab es Sirenenalarm, da eine eingeklemmte Person gemeldet worden war. Dies erwies sich als Fehlmeldung, doch hatte der Lenker Riesenglück, da durch die Wucht des Anpralls die Leitschiene faktisch durchbrochen worden war, das Fahrzeug aber auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Neben der Wrackbergung wurde auch die Leitschiene wieder provisorisch aufgerichtet.

Zum 3. Unfall kam es in den Abendstunden bei der Abfahrt Pinggau. Hier war ein PKW gegen den Aufpralldämpfer geprallt und stand total zerstört auf dem Streifen zwischen Abfahrt und 1. Fahrspur. Auch in diesem Fall erlitt der Lenker Verletzungen, sodass von der Feuerwehr das Rote Kreuz angefordert wurde.

Am 29. Oktober krachte es dann gegen 05.30 Uhr das vierte Mal. Ein Pkw, besetzt mit 4 Bundesheerangehörigen, landete auf der Abfahrt Pinggau und blockierte diese. Diesmal mussten auch wieder ausgeflossene Betriebsmittel gebunden werden. Nach Beleuchtung und Absicherung der Unfallstelle wurde das Wrack aus dem Gefahrenbereich verbracht.

Insgesamt standen bei diesen vier Einsätzen 69 Feuerwehrmitglieder im Einsatz (+ 18 Mann in Bereitschaft) und leisteten 79 Einsatzstunden.